Die Ardèche ist ein Naturschutzgebiet



Die Ardèche entspringt im Zentralmassiv und mündet nördlich von Avignon in die Rhone. Ein besonderer Anziehungspunkt ist der Unterlauf, die sogenannten Gorges de l´Ardèche: das ist eine etwa 30 Kilometer lange Schlucht, breite Schlucht. zwischen den Orten Vallon-Pont d´Arc und Saint-Martin- d´Ardeche. Die maleriwschen Orte Vogüé und Balazuc laden zum Verweilen ein.

Auf der Ardèche kann man hervorragend paddeln: entweder mit geliehenen Booten oder mit einem eigenen Kajak. Im Hochsommer ist der Fluss relativ träge, abgesehen von einigen Stromschnellen. Ab dem berühmten Felsentor ist das gesamte Flussgebiet bis ins Rhonetal ein Naturschutzgebiet und Naturreservat: Camping und offenes Feuer ist überall streng verboten. Dafür gibt es auf der Tour mit dem Kajak zwei von beruflichen Naturschützern bewachte Zeltplätze (der zweite unter deutscher Leitung!) mit großen Armeezelten und Waschräumen: Wer dort übernachten will, muss sich vorher im Naturschutzbüro in Vallon-Pont-d´Ac anmelden und die Übernachtungsgebühr dort entrichten. Es sind in jeder Nacht nur eine begrenzte Zahl von Übernachtungsgästen möglich!

Baden ist an der Ardèche fast überall möglich, das Wasser ist klar und erfrischend. Durch die manchmal sehr starken Regenfälle im Frühling , die das Karstgestein des Ardèchegebietes nicht auffangen kann, kann der Fluss sehr viel Wasser führen: im Jahr 2004 mussten am 17. August mehrere Campingplätze evakuiert werden, da die Ardèche innerhalb von 6 Stunden auf 3 auf über 8 Meter (in Vallon-Pont-d´Arc) anstieg.

In der Nähe der Ardèche -Schlucht liegt die bekannte Grotte Chauvet, eine nach ihrem Erbauer benannte Kalksteinhöhle mit frühsteinzeitlichen Höhlenmalereien mit starker Ausdruckskraft. Die Grotte selbst ist nicht für Besucher freigegeben, aber man kann in Vallon-Pont-d´Arc eine Ausstellung besuchen, in der größengenaue Aufnahmen der Höhlenmalereien zu sehen sind.


Die Ardèche windet sich wie eineSchlange durch die steilen Felsen. Die Ardèche suchte sich durch diesen Felsen ihren Weg. hier findet man auch vom Hochwasser gebildete Höhlen, in denen gelegentlich Fledermäuse zu sehen sind.
Paddeln macht in kleiner Gruppe am meisten Spaß. Die Ardèche hat immer einige sportliche Stromschnellen: Paddeln gegen den Stom macht Spaß! bei tief stehender Sonne glitzert das Wasser wie Silber oder Gold!



zur Startseite          zur Bretagne          zur Normandie          zur Atlantikküste

ins Roussillon mit der Burg Carcassone         nach Aquitanien mit der Dordogne          zur Provence         nach Burgund

ins Loire-Tal          zur französischen Küche          ich über mich          schreiben Sie mir eine E-mail!